Kulinarisches: Essen und Trinken auf den Kapverdischen Inseln

In allen größeren Ortschaften der Kapverdischen Inseln gibt es Gaststätten und kleine Snackbars. Internationale und kapverdische Küche gibt es in den besseren Restaurants und Hotels. Ausländische Gerichte gibt es vor allem in italienischen Pizzerias und Gasthäusern. Es lohnt sich allerdings für Touristen, ihren Gaumen mit der einheimischen Küche vertraut zu machen. Die kapverdianischen Speisen sind sehr herzhaft. Sehr beliebt ist das Nationalgericht Cachupa oder eine Feijoada. In kleineren Wirtshäusern ist es ratsam, sich nach dem Tagesgericht, prato do dia, zu erkundigen. Dann bekommt man eine Auswahl von zwei bis drei Speisen präsentiert.
Das Essen vorbestellen müssen die Gäste, wenn sie in abgelegenen Lokalen oder Privatpensionen speisen möchten. Die Ausstattung der Wirtshäuser ist meist einfach – in der Regel sitzen die Gäste beim Essen im Freien. Besonders gut sind die Gerichte in speziellen Fischrestaurants. Ein Fischgericht ist auf den Kapverdischen Inseln immer eine gute Wahl. Klein ist die Auswahl für Vegetarier. Für sie gibt es nur Suppen, Wurzelgemüse, Reis und Gerichte mit Eiern.

In der Regel bieten Fast-Food-Restaurants und Snackbars die gleichen Gerichte an, die man auch in Restaurants oder diversen Bars erhält. Beliebt auf den Kapverdischen Inseln sind die verschiedensten Eintopfgerichte. Zu den Zutaten zählen dabei Wurzelgemüse wie Yams, Kartoffeln, Maniok, Süßkartoffeln und Brotfrucht. Viele Einheimische starten und beenden den Tag mit Cachupa, dem Nationalgericht, das sich aus Mais und Bohnen zusammensetzt.
Ausgezeichnete Getränke in unzähligen Variationen zaubern die Kapverdianer aus dem Zuckerrohrschnaps Grogue und der Melasse Mel.  Beliebt ist beispielsweise der Organgen-Grogue: Um ihn herzustellen, lässt man die Schalen von Orangen in der Sonne trocknen und gibt sie anschließend in eine Flasche Grogue. Danach lässt man die Mischung einige Tage oder Wochen ziehen. Die Weine, die auf Kap Verde angeboten werden, kommen in der Regel aus Portugal. In besseren Restaurants gibt es auch einheimische Weine aus Fogo. Zum Frühstück trinken die meisten Kapverdianer Kaffee, ihren Tee bereiten sie aus lokalen Kräutern zu, wie zum Beispiel Eisenkraut, Minze oder Zitronenmelisse.