Kenias Nationalparks bei Erlebnisreisen, Urlaub und Studienreisen entdecken

Nachhaltige Erlebnisreisen in Kenia führen Besucher auf den Spuren der Massai in die weiten Ebenen des Rift Valley. Vom Mount Kenia, einem der höchsten Berge des Kontinents, öffnet sich der Blick auf tropische Regenwälder und eisige Gletscher am Äquator.

Erlebnisreisen führen Besucher in die weiten Ebenen Kenias, in die sich die bekannteste Volksgruppe ganz Ostafrikas zurückgezogen hat. Auf dem kargen Grasland des Rift Valley leben die Massai, die zurückgezogen Rinderhaltung betreiben und weitestgehend ihre traditionelle Lebensweise bis zum heutigen Tag aufrecht erhalten haben. Weltweit sind sie heute für ihren ausgefallenen Schmuck und ihre bunten Gewänder bekannt. Um den Massai auch weiterhin die Möglichkeit zu geben, ohne äußere Einflüsse zu leben, hat es sich der nachhaltige Tourismus in Kenia zur Aufgabe gemacht, sozial und ökologisch verträglichen Urlaub anzubieten.

Kenia ist seit jeher eines der beliebtesten afrikanischen Länder für Safaris. Darüber hinaus lockt es Besucher durch seine einmalige Landschaft. Der Flächenstadt in Ostafrika wird durch das imposante Mount Kenia-Massiv dominiert, das mit über 5100 Metern nach dem Kilimandscharo das zweithöchste Gebirge des Kontinents ist. Im Urlaub verspricht der schwarz-weiße Berg, wie die Massai ihn nennen, schneebedeckte Berggipfel nur wenige Kilometer vom Äquator entfernt. Auf Studienreisen lassen sich Besucher von den riesigen Gletschern und vom Berg Batian begeistern, der höchsten Erhebung des Massivs.

Erlebnisreisen in den Nationalparks des Landes machen es Reisenden möglich, mächtige Elefanten, stolze Giraffen oder wendige Antilopen aus nächster Nähe zu beobachten. Berühmt ist auch das Naturschutzgebiet Masai Mara, in dem zwischen Juli und August riesige Herden von Antilopen, Zebras und Büffeln anzutreffen sind. Um einen dauerhaften Schutz der einmaligen Lebensräume zu gewährleisten, legt nachhaltiger Tourismus im Nationalpark wie im ganzen Land großen Wert darauf, Transportmittel, Unterkünfte und Reiseführer nach ökologisch und sozial verträglichen Standards auszuwählen. Gerne können Sie hier Ihre Reise auch nach Tansania ausdehnen und z.B. Ihre Safari in der Serengeti fortsetzen.

Der beliebteste Nationalpark für Studienreisen ist der Tsavo-Ost-Nationalpark, der gemeinsam mit dem Tsavo-West-Nationalpark den größten Schutzraum für Wildtiere in Kenia darstellt. Schon Ende der 1940er Jahre wurden die beiden Parks gegründet und erstrecken sich auf etwa 20.000 Quadratkilometern. In der weiten Savanne ziehen Elefanten zu den Wasserlöchern, nirgendwo im Land gibt es so viele der grauen Dickhäuter wie hier. Im Park hat sich eine außergewöhnliche Löwenpopulation entwickelt. Die Männchen zeichnen sich dadurch aus, dass sie entgegen anderer Regionen Afrikas keine oder nur Ansätze einer Mähne haben. Neben diesen beiden Vertretern der Big Five - die ihren Namen von den ehemaligen Großwildjägern erhielten, weil sie so schwer zu erlegen waren -, kann man hier auch die anderen drei Vertreter beobachten: Büffel, Spitzmaulnashörner und Leoparden.