Ruandas vielfältige Natur bei Erlebnisreisen, Urlaub und Rundreisen kennen lernen

Es gibt hauptsächlich zwei Gründe, warum Besucher für Erlebnisreisen und Studienreisen nach Ruanda kommen: wegen der Berggorillas und der vielseitigen Landschaft. Vergessen wir einmal den Bürgerkrieg, den es hier gegeben hat, denn in der Zwischenzeit erinnern nur noch verschiedene Mahnmale an den Genozid. Die damaligen Vorkommnisse sind zwar nicht vergessen, das werden sie auch sicherlich niemals, aber das Land ist auf dem besten Weg, sich davon zu erholen. Für einen Urlaub oder zu Studienreisen und Erlebnisreisen gilt es als sicher. Ruanda ist klein, umso größer ist aber die Vielfalt der Natur.

Diane Fossey war es einst, die Ruanda auf der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Sie hat es der Welt erst ermöglicht, einen tieferen Einblick in der Leben der Berggorillas zu bekommen. Heute, auch Jahre nach ihrem mysteriösen Tod, sind Wanderungen auf Erlebnisreisen zu diesen fantastischen Geschöpfen möglich. Das geht allerdings nur mit einer ortskundigen Führung. Hinzu kommt auch, dass täglich nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern zu den Berggorillas darf, um die Ruhe dieser Tiere nicht zu stören. Wer sich dieser anstrengenden Herausforderung stellt, bekommt einen nachhaltigen Eindruck, den man nie wieder vergisst. Allerdings müssen die Teilnehmer dieser Studienreisen über eine sehr gute Kondition verfügen und körperlich fit sein.

In Ruanda herrscht tropisches Hochlandklima. Das beschert den Reisenden einen angenehmen Urlaub, denn die Tageshöchsttemperaturen liegen selten über 30 Grad Celsius. Nacht fallen die Temperaturen nicht unter 15 Grad Celsius. Erlebnisreisen durch Ruanda sind das ganze Jahr über möglich. Doch zu empfehlen ist ein Urlaub in den Monaten Juni bis September und Dezember bis Januar. In dieser Zeit liegen die große und die kleine Trockenheit und das Land kann das besser bereist werden. Bei der Zusammenstellung von Erlebnisreisen und Studienreisen helfen wir gerne weiter. Unsere Reisen dienen einem nachhaltigen Zweck. Wir achten nicht nur auf die ökologische und soziale Verträglichkeit unserer Unternehmungen durch Ruanda, sondern wir besorgen unseren Gästen auch Unterkünfte, die von Einheimischen geführt werden. Desweiteren unterstützen wir auch soziale Projekte, von der die Bevölkerung des Landes direkt profitiert. Studienreisen durch dieses kleine afrikanische Land hinterlassen bei jedem Besucher einen bleibenden und positiven Eindruck. Gerne können Sie Ihre Reise auch in Tasania fortsetzen und dort eine Safari in die Serengeti zu unternehmen.