Ganz besondere Erlebnisreisen, Urlaub und Studienreisen in Tansania

Tansania dokumentiert wie kaum ein anderer Staat Afrikas die Superlative des Kontinents. Der ostafrikanischen Grabenbruch hat hier mit dem Kilimandscharo-Massiv die mächtigste Bergkette des Kontinents aufgeworfen. Der höchste Gipfel, der schneebedeckte Kibo, erhebt sich fast 5900 Meter in den Himmel. Er gehört zu den am Häufigsten besuchten Zielen auf nachhaltigen Erlebnisreisen im Land. Der Kibo gilt aufgrund einiger leicht zugänglicher Trecks als enfach zu besteigen. Tückisch allerdings kann sich die große Höhe erweisen, die für Viele ungewohnt ist. Gewissenhafte Akklimatisierung kann dazu beitragen, sich im Urlaub optimal auf die Höhe des Kibo einzustellen.

In Tansania entdecken Besucher auf Studienreisen nicht nur die höchsten Berge, sondern auch die größten Seen des Landes. Die zwei größten Süßwasserreservoirs gehören zu großen Teilen nach Tansania. Der Victoriasee, der auch an Uganda im Westen und Kenia im Norden grenzt, ist der größte See des ganzen Kontinents. Der Tanganjikasee ist der größte See des ostafrikanischen Grabenbruchs und bildet eine natürliche Grenze zwischen Tansania, Sambia, Burundi und Kongo.

Einer der bekanntesten Nationalparks Afrikas ist die Serengeti im Norden des Landes. Von der Stadt Arusha aus, die weiträumig als Tor zur Serengeti verstanden wird, brechen täglich Safaris auf, um die ökologische Vielfalt des Nationalparks zu entdecken. Nachhaltige Studienreisen im nördlichen Tansania zeigen Besuchern heute Tiere, die lange vom Aussterben bedroht waren oder noch immer sind. Das bekannteste Beispiel dafür sind die Big Five. Großwildjäger bezeichneten die fünf am Schwersten zu erlegenden Wildtiere Afrikas als die Big Five - wer sie erlegte, galt als Meister der Jagd. Glücklicherweise werden die Wildtiere Tansanias heute meist nur noch mit Fotoapparaten abgeschossen. So können sich auch die Bestände der Big Five - Elefanten, Leoparden, Löwen, Büffel und Spitzmaulnashorn - wieder erholen.

Urlaub im Land der Serengeti verzaubert auch durch seine kulturelle Vielfalt und seine lange Geschichte. Eine Safari durch diesen artenreichen Park gehört zweifelsohne zu den Highlights von allen Afrika-Reisen. Bis heute geraten Menschen ins Schwärmen, wenn sie den Namen Sansibar hören. Die Insel vor der Küste von Dar Es Salaam, der größten Stadt des Landes, entführt auf Erlebnisreisen in die arabische Vergangenheit der Küste. Aus dem Hafen der Insel wurden nicht nur die aromatischen Gewürze exportiert, die noch heute hier angebaut worden. Sansibar mit seiner Hauptstadt Stone Town war auch lange ein Hauptumschlagplatz für Sklaven, die vom afrikanischen Kontinent über den Indischen Ozean verschifft wurden.