Studienreisen ins Reich der Mitte für alle die den besonderen Urlaub in China suchen

Nachhaltige Erlebnisreisen nach China berücksichtigen nicht nur die kulturellen, regionalen oder architektonischen Highlights des Landes, sie gestalten den Urlaub auch nach sozial und ökologisch verträglichen Gesichtspunkten. Gerade bei Studienreisen nach China wird das von den Urlaubern unbedingt gewünscht.

Gestaltung von Erlebnisreisen nach China

Der Urlaub in China gehört eigentlich immer in den Bereich der Studienreisen, denn die alte und reichhaltige Hochkultur des Landes vermittelt eine ungeheure Fülle an Eindrücken und Erkenntnissen. Oder um es anders auszudrücken: Nur für einen Badeurlaub fliegt niemand in das Reich der Mitte, auch wenn die Erholung nicht zu kurz kommt. Zu den Highlights gehört unter anderem der Sommerpalast der Kaiser, in welchem die ursprüngliche Kultur des Landes in ihrer ganzen Größe zu bewundern ist. Der Palast im Nordwesten Pekings wurde 1998 in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Er wurde nach den traditionellen chinesischen Regeln einer Einheit von Natur und Gebäuden errichtet, die Atmosphäre lädt in den heißen Monaten Juni bis August zur Abkühlung ein. Die Erbauung erfolgte ab 1750, Auftraggeber war Kaiser Qianlong. Der Palast war ein Geschenk an seine Mutter, er musste hundert Jahre später eine Zerstörung während des zweiten Opiumkrieges hinnehmen, wurde aber nach Bildern wieder aufgebaut. Auch der Boxeraufstand führte 1900 zur nochmaligen Zerstörung des Komplexes, der Wiederaufbau verschlang dieses Mal Gelder, die eigentlich chinesischen Staatsreformen zugedacht waren. Das führte unter anderem zu einem Niedergang des Reiches. Für Besucher steht die Anlage seit 1924 offen, Gäste besichtigen hier unter anderem Elemente chinesischer Gartenkultur und prachtvolle Regierungs- und Wohngebäude.

Der eigentliche Kaiserpalast ist der Himmelstempel im Zentrum Pekings, er gehört zu den weitläufigsten Palastanlagen der Welt. Mehrere chinesische Kaiser hatten hier ihren Sitz. Jeder Urlaub in China führt die Besucher zum Himmelstempel ebenso wie zur Chinesischen Mauer, die oft über den Mutianyu Pass erreicht wird. Von oben haben die Gäste einen einmaligen, herrlichen Ausblick über die Anlage, der zu Erlebnisreisen einfach dazugehört. Im Rahmen von Studienreisen schließt sich meist ein Besuch des Lamatempels Yonghegong an, dem bedeutendsten lamaistischen Tempel außerhalb des tibetischen Gebietes, der gleichzeitig die bestrestaurierte Tempelanlage Pekings darstellt.

Ein Muss auf Studienreisen: das Shaanxi Museum

Ein Urlaub in China führt auch auf Erlebnisreisen oft nach Xi'an (chinesisch 西安市), der über 2.000 Jahre bestehenden chinesischen Hauptstadt, die ihre Blütezeit unter den Tang Kaisern vom 7. bis 10. Jahrhundert n.Chr. hatte und damals mit einer Million Einwohnern die weltgrößte Stadt war. Hier ist unter anderem die Große Moschee zu besichtigen, für Studienreisende wäre das Shaanxi Museum mit 4.500 geologischen Exponaten sehr interessant. Es wurde erst 1981 gegründet und zählt heute zu den weltweit führenden Ausstellern auf diesem Sektor. Weitere Highlights auf der Reise ins Reich der Mittel sind die Terrakotta-Armee, die Große Wildganspagode, der Elefantenrüsselberg, die Ludiyan Tropfsteinhöhle und eine Kreuzfahrt auf dem Fluss Li oder dem Yangtse.

Das Dach der Erde in Tibet

Rundreisen können aber auch in das nach Unabhängigkeit strebende Tibet führen. Diese von China besetzte Rewgion liegt im Himalaya und bietet den Urlaubern eines der schönsten Bergpanoramen der Welt. Ausgangspunkt der meisten Touren ist hier die tibetanische Hauptst Lhasa. Von hieraus können SIe mächtige Berge wie den Mount Everest entdecken. Zudem gibt es in Tibet in eine Vielzahl an beeindruckenden buddhistischen Tempeln.