Reisebausteine für individuelle Reisen in Indien

Indien erfreut sich als Reiseland seit jeher großer Beliebtheit. Besucher aus aller Welt schätzen den Naturreichtum, die kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, die traumhaften Strände und die Gastfreundschaft der Einheimischen.
Um alle Facetten des Landes kennen zu lernen, lohnt es sich Privatreisen zu buchen. Der Vorteil dieser Art der Individualreisen ist es, dass man bereits ab 2 Personen eine Durchführungsgarantie erhält. Die Reisebausteine ergeben schließlich die genau auf die Urlaubswünsche maßgeschneiderte Reise. Abseits der touristischen Wege Einblicke in das traditionelle Leben der Einheimischen erhaschen- schöner kann man Indien nicht für sich entdecken. Um die passsenden Flüge muss man sich keine Sorgen machen, denn das Flugteam hilft bei Fragen und Buchungswünschen gerne weiter. So kommt alles aus einer Hand.

Individualreisen in Indien beginnen oft in der Hauptstadt Neu Delhi. Hier lohnt es sich sogleich einen Aufenthalt einzuplanen, denn beliebte Sehenswürdigkeiten warten darauf, entdeckt zu werden. Besonders sehenswert sind die Jami Masjid Mosche (Indiens größte Moschee), die Altstadt Gassen, das Rote Fort, das Humayun Mausoleum, der Turm Qutub Minar, das Regierungsviertel mit prachtvollen Kolonialbauten und das India Gate.

Einblicke in die Sitten und Bräuche der Einwohner erhält man in Varanasi, einem buddhistischen Wallfahrtsort. Bei einer Bootsfahrt auf dem Ganges in den frühen Morgenstunden kann man den Gläubigern bei ihren Ritualen zuschauen.

Reisebausteine in Indien führen auch nach Agra, dem Ort wo sich das Weltwunder Taj Mahal befindet. Dieses aus Liebe errichtete Grabmal ist eine architektonische Meisterleistung. Ebenfalls in Agra befindet sich ein sehr interessantes, dreieckiges Fort aus rotem Sandstein.

Privatreisen haben zudem einen Besuch der Hauptstadt von Rajastan, in Jaipur auf dem Programm. Diese Stadt trägt den liebevollen Beinamen, die „rosarote Stadt“. Dies ist der Farbe der kolonialen Altstadtgebäude ganz in rosa geschuldet. Die wichtigste Sehenswürdigkeit in dieser Region ist der weltbekannte Palast der Winde.

Die modernste und zugleich mondänste Stadt des Landes ist die Hafenmetropole Mumbai (Bombay). Auch hier lohnt es sich eine Stadtführung mit zu machen. Die Hauptattraktionen sind die Hängenden Gärten, die Türme auf dem Malabar Hill und das Marine Drive.

Pushkar, eine für Indien typische Kleinstadt, befindet sich am gleichnamigen Pushkarsee. Dieser See gilt als heiliger See, daher pilgern viele Hindus hierher, um sich reinzuwaschen und um den Segen zu erhalten.
Als Reisebausteine am Ende von Individualreisen eignet sich die vorgelagerte Insel Goa sehr gut. Die Strände sind flach ins Meer abfallend und feinsandig. Zudem hat sich hier in der Hotellerie sehr viel getan. Beste Voraussetzungen also, um Privatreisen in aller Ruhe ausklingen zu lassen.

Aber auch Südindien mit dem ursprünglichen Kerala beheimatet eine paradiesische Natur. Traumstrände hingegen findet man vorwiegend in Goa.

Wenn Sie noch mehr vom Himalaya erleben möchten, empfiehlt es sich die Reise mit Nepal oder China zu kombinieren. In Nordindien gibt es dazu viele Touren, die sinnvoll zu den Trails der Nachbarländer passen. Sie können dort Ihre Rundreise fortsetzen oder wieder nach Indien zurückkehren.