Umweltfreundliche Rundreisen und Abenteuerreisen in Kambodscha

„Suor sdei“ so begrüßt man in Kambodscha die Urlauber mit einem herzlichen Willkommen. Das Land grenzt an Vietnam, Thailand, Laos und den Golf von Thailand. Erst seit kurzer Zeit ist Kambodscha wieder mit Reisen auf dem deutschen Markt zu finden, daher gelten Rundreisen und auch Abenteuerreisen als absoluter Geheimtipp.
Dabei sind Reisen in Kambodscha vor allem für Naturliebhaber, Kulturinteressierte Gäste aber auch für Aktivurlauber bestens geeignet.
Rundreisen und Abenteuerreisen starten meist in der Hauptstadt Phnom Penh. Besonders sehenswert sind hier der Königspalast, die Silberpagode, das Nationalmuseum mit Exponaten der Khmer Kunst, der Russenmarkt und das Tuol Sleng Museum.
Bei Abenteuerreisen kann man die Hauptstadt mit so genannten Cyclos erkunden. Diese gelten im gesamten asiatischen Raum als umweltfreundliches Transportmittel.
Ein weiteres beliebtes Ziel von Rundreisen ist die einstige Hauptstadt Udong. Auf dem Hügel am Rande der Stadt befinden sich zahlreiche Heiligtümer, die sehr sehenswert sind. Zudem ist der Ausblick auf die umliegenden Reisefelder sehr imposant. Auf dem Weg dorthin befindet sich die drei Stupas Damrei Sam Poan, Tray Troeng und Mak Proum Cheday.
Battambang ist nach Phnom Penh die zweitgrößte Stadt von Kambodscha. Diese Stadt und die umliegenden Dörfer befinden sich in einer sehr fruchtbaren Gegend, die man am allerbesten landestypisch mit einem Bambuszug erkundet.
Ein absolutes Muss von Abenteuerreisen ist eine Bootsfahrt auf dem Fluss Sangkar. In urigen Holzbooten geht es meist bis zu einem schwimmenden Dorf inmitten eines faszinierenden Vogelreservats.
Das Highlight wohl jeder Reise in Kambodscha ist die Tempelstadt Angkor Wat in Siem Reap. Zunächst kann man sich mit Tuk Tuks einen Überblick über die einstige Königsstadt machen, um dann die wichtigsten Tempel bei einer Führung kennen zu lernen. Sehr zu empfehlen ist der Bayon im Zentrum der Anlage und der Tempel Ta Prohm. Nördlich von Angkor befinden sich noch weitere, touristisch weniger bekannte, aber dennoch sehr schöne Tempel. Sie tragen den Namen „die verborgenen Tempel“ und bestechen mit Perfektion der Bauweise, Khmer Kunst im Inneren und fantastischer Natur (Dschungelgebiet),
Ein Elefantentrekking durch den Dschungel ist ebenfalls ein Muss bei Reisen. Durch Dickicht und Wasserfälle kann man bis zu einem urigen Dorf reiten und das Leben der Einheimischen kennen lernen. Weitere lohnswerte Ziele sind Sambor Prei Kuk, Kampong Cham, die Provinz Mondulkiris, der Bu Sra Wasserfall und die Stadt Kratie. Hier kann man mit ein bisschen Glück die Irradwaddy Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum erleben.
Die Reisen auf diesen Internetseiten widmen sich einem nachhaltigen Tourismus. Das heißt, dass bereits bei der Auswahl der Transportmittel, Unterkünfte und auch bei der Wahl der Reiseleiter auf soziale und ökologischen Standards großer Wert gelegt wird. Dies dient der Erhaltung der Umwelt, der Unterstützung der einheimischen Bevölkerung und damit auch der Nachhaltigkeit der Reisen im Land selbst.