Länderinformationen für Vietnam

Allgemeines

Vietnam war lange Zeit nur von wenigen Touristen besucht worden. Doch seit einigen Jahren ist ein wahrer Touristenboom entstanden, denn immer mehr entschließen sich dazu, ihren Urlaub in dem einst vom Krieg heimgesuchten Land zu verbringen. Das südostasiatische Land teilt seine Grenzen mit China, Kambodscha und Laos. In den Küstenregionen gibt es noch unentdeckte Strände, an denen sich die Urlauber erholen können. Vietnam besitzt zwei wichtige Städte: Hanoi und Phô Hô Chì, das ehemalige Saigon. Während es in Hanoi eher ruhig und gemächlich zugeht, ist Phô Hô Chi eine schnell wachsende internationale Metropole geworden.

Vietnam ist außergewöhnlich. Dazu tragen auch die vielen Sehenswürdigkeiten bei. Daraus ergeben sich vielfache Möglichkeiten, seinen Urlaub hier zu verbringen. Nicht nur Städtereisende erleben die große Vielfalt des Landes, sondern auch Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Ein besonderes Naturschauspiel ist die Halong Bay. Ein besonderer Besuchermagnet sind die fantastischen Traumstrände, die weltbekannten Grotten und die einzigartigen Felsformationen. Hier ist das Paradebeispiel dafür, dass sich Vietnam zwar dem Tourismus öffnet, trotzdem aber an seinen Traditionen festhält.

Trotz der hohen Besucherzahlen ist Vietnam immer noch ein Geheimtipp. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den unterschiedlichen Preisklassen. Es ist aber auch ein günstiges Urlaubsland, egal ob für Pauschalreisende oder Individualtouristen. Um einen Einblick in dieses beeindruckende Land zu bekommen, sind besonders Rundreisen zu empfehlen. Nachstehend erhalten Sie weitere Länderinformationen und Reiseinformationen zu Vietnam.

Gesundheit und Impfungen

Das Klima in Vietnam ist tropisch. Deshalb sollten sich die Reisenden gut vorbereiten. Das Gesundheitssystem hat keinen westlichen Standard. Ausreichend ist es zudem nur in den großen Städten. Impfungen gegen Difterie, Tetanus und Polio werden empfohlen, ebenso die Hepatitis A Impfung. Wichtig ist auch die Bauchtyphus Impfung, auch wenn der Aufenthalt weniger als zwei Wochen beträgt. Vietnam ist ein Malariagebiet. Allerdings tritt diese Krankheit nicht in jedem Gebiet Vietnams auf. Da nicht jeder eine Malaria Prophylaxe verträgt, sollten Reisende zunächst Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Normalerweise ist eine Reise für die Urlauber ungefährlich. Dennoch sollte vor einer Reise der Hausarzt aufgesucht werden, besonders dann, wenn bereits Vorerkrankungen existieren. Wie vor jeder anderen Reise auch, sollte eine Reise-Krankenversicherung abgeschlossen werden.

Elektrizität

Die Elektrizität entspricht 220 Volt mit Wechselstrom 50 in der Sekunde. Eventuell wird zur Inbetriebnahme elektronischer Geräte ein Stromwandler benötigt.

Das Klima und die beste Reisezeit

Vietnam ist ein Monsungebiet, sodass das ganze Jahr über warme bis heiße Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen. Trotzdem gibt es Witterungsunterschiede durch die Nord-Süd-Ausdehnung des Landes. In Hanoi liegen die Tageshöchsttemperaturen im Winter bei rund 15 Grad Celsius. Im Sommer klettern die Temperaturen auf über 30 Grad Celsius. Im Süden liegen die Werte ganzjährig bei rund 30 Grad Celsius. Für Rundreisen durch das Land sind deshalb die Monate November bis Februar zu empfehlen, denn dann ist es entsprechend trocken und kühler.

Einreise

Deutsche benötigen für die Einreise nach Vietnam einen gültigen Reisepass und ein Visum. Dieses wird für die Dauer von vier Wochen ausgehändigt und gilt nur für die einmalige Einreise. Es kann auch für einen längeren Zeitraum oder für mehrmalige Einreisen ein Visum ausgestellt werden, dessen Kosten jedoch höher sind. Wer für geschäftliche Zwecke nach Vietnam reist, kann auch ein Visum für ein Jahr ausgestellt werden. Nach der Einreise in das Land kann für diese Zielgruppe ein weiteres Visum für drei Jahre ausgestellt werden. Nähere Auskünfte sind bei der vietnamesischen Botschaft einzuholen. Oftmals werden im Internet „Visa on arrival“ angeboten. Diese gelten aber nur für die internationalen Flughäfen Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt und Da Nang. Eine Einreise über jeden Grenzübergang ist damit nicht möglich. Deshalb wird von einem solchen Visum abgeraten. Besser ist es, für den Urlaub ein offizielles Visum über die Botschaft zu beantragen.