An der Costa Alegre in Mexiko gibt es inzwischen eine ökologische Tourismusregion

Costa Alegre nennen die Mexikaner den etwa 250 Kilometer langen Küstenabschnitt zwischen Puerto Vallarta und Manzanillo. Es ist eine relativ neue und exklusive Urlaubsregion an der Westküste Mexikos.

Die Küstenstraße MEX 200 ist von Obstplantagen und Palmenhainen gesäumt, führt vorbei an kleinen Fischerdörfern, kleinen romantischen Hotels sowie großen Ferienclubs. Die Badeorte an der Costa Alegre zeichnen sich durch schöne und sanfte Strände aus – dazwischen gibt es auch einige zerklüftete Felsabschnitte. Das Meer vor der Küste eignet sich hervorragend für einen Ausflug mit einem Segelboot. Die Reichen verbringen ihren Urlaub überwiegend in den Villen und Luxusresorts an der Bahía de Careyes. Sie lieben die Küste von Jalisco, wo die Palmenhaine fast bis ans Meer reichen und kleine Buchten zum Entspannen einladen.

 

Der Küstenort Chamela lockt Touristen mit einem elf Kilometer langen, fast unberührten Strand an. Der Küstenabschnitt zwischen Chamela und Barra de Navidad wurde von der Regierung Mexikos zur ökologischen Tourismusregion erklärt, um die Lebensraum der Meeresschildkröten und andere Tiere zu schützen. In  San Patricio Melaque machen überwiegend Familien und viele Yachtbesitzer Urlaub. Bekannt ist der Ort auch wegen seiner Feierlichkeiten zum St. Patrick`s Day.

 

Sehr schön ist auch der Strand des beliebten Seebades Barra de Navidad. Am Strand führt eine Uferpromenade entlang. Da die Wellen hier höher sind, als in anderen Urlaubsorten an der Costa Alegre kommen vor allem in den Wintermonaten viele Surfer hierher. Manzanillo ist nicht nur ein wichtiger Hafen an der Pazifikküste Mexikos. Dank seiner weitläufigen Strände und seiner ausgezeichneten Möglichkeiten für den Angelsport hat sich Manzanillo in den letzten Jahren zu einem beliebten Urlaubsort entwickelt. Zu den bekanntesten Stränden von Manzanillo zählen die Playa de Ventanas und die Playa de Campos.

Berühmt sind die so genannten grünen Wellen, die im Küstengebiet zwischen Cuyutlán und Boca de Pascuales auftreten. Die Olas Verdes werden bis zu acht Meter hoch. Dieses Naturschauspiel, bei dem das Meer durch fluoreszierende Mikroorganismen grün schimmert, tritt in der Regel in den Monaten April und Mai auf.