Kaiser Peter (Pedro) II von Brasilien

Pedro II. war der letzte Kaiser von Brasilien und einer der fähigsten Regenten seiner Zeit. Er wurde am 2. Dezember 1825 in Rio de Janeiro geboren. Als siebenter Sohn seiner Eltern Pedro I. von Brasilien und Maria Leopoldine von Österreich hätte er normalerweise kaum Chancen gehabt, Kaiser zu werden, da aber keiner seiner älteren Brüder die Geburt lange überlebte, stand Pedro de Alcântara João Carlos Leopoldo Salvador Bibiano Francisco Xavier de Paula Leocádio Miguel Gabriel Rafael Gonzaga von Braganza und Habsburg, an erster Stelle in der brasilianischen Thronfolge.

Sein Vater Pedro I. stammte aus dem portugiesischen Haus Braganza. Bis 1815 gehörte Brasilien noch als Kolonie zu Portugal. Pedro I. war bereits 1807 aus Portugal geflohen, nachdem es von den kaiserlichen Truppen Napoleons besetzt wurde. Seit 1815 war Brasilien ein eigenständiges Reich und stand unter der Regentschaft Pedro I. Als die napoleonischen Truppen Portugal verlassen hatten, wurde der König vom portugiesischen Parlament zur Rückkehr aufgefordert. So dankte er 1831 als Herrscher von Brasilien ab und kehrte nach Portugal zurück.

Sein damals fünfjähriger Sohn Pedro II. wurde zum künftigen Kaiser Brasiliens bestimmt und blieb allein in Rio de Janeiro. Die Mutter Pedros II. war bereits gestorben, als er erst etwas über ein Jahr alt war. Pedro II. wurde als dünnes, sehr gelbes Kind beschrieben, das ständig von Fieber und Krämpfen geplagt war. Doch er las viel und erhielt eine exklusive Bildung. Im Alter von 14 Jahren wurde er vorzeitig für volljährig erklärt und ein Jahr später zum Kaiser von Brasilien gekrönt. Seine Regentschaft dauerte fast ein halbes Jahrhundert. Während dieser Zeit erreichte Brasilien eine zuvor nie gekannte wirtschaftliche Stärke. Das Land erhielt eine moderne Infrastruktur und brasilianischer Kaffee wurde weltbekannt. Außerdem setzte sich Pedro II. für die schulische Bildung von Waisenkindern und für die Abschaffung der Sklaverei ein. 1889 wurde die Monarchie in Brasilien durch einen Putsch beendet und die Republik ausgerufen. Pedro II. ging nach Europa ins Exil und lebte dort in Nizza und Paris, wo er am 5. Dezember 1891 starb.