Ecuador ist eine kleine Wundertüte voller großer Reiseüberraschungen

Wer eine Reise nach Ecuador unternimmt, wird malerische Kolonialstädte entdecken, Kichwa-Dörfer besuchen oder die Regenwälder des Amazonas sowie die atemberaubenden Gebirgszüge der Anden erforschen. Zum Pflichtprogramm einer Ecuadorreise gehört ein Besuch der historischen Städte Quito und Cuenca, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Im neuen Reiseführer über „Ecuador & Galápagosinseln“ von „lonley planet“ gibt das Autorenquartett um Regis St. Louis mehr als 800 Tipps für Touren und Naturschönheiten des südamerikanischen Landes.

Gleich zu Beginn stellen die Autoren die zwanzig schönsten Reiseziele vor, die ein Urlauber in Ecuador und auf den Galápagosinseln erleben kann. Dazu zählen unter anderem die Altstadt von Quito, Echsenbeobachtung auf den Galápagosinseln, der Markt von Otavalo, der Parque Nacional Yasuni, Cuenca, die Strände im Nordosten von Ecuador, Wahlbeobachtung vor der Isla de la Plata, Vilcabamba, Punta Suárez sowie der Parque Nacional Cotopaxi.

Besuchern der Galápagosinseln empfehlen die Autoren einen Bootsausflug mit Übernachtung an Bord. Denn diese Art der Tour ist relativ umweltverträglich und erlaubt direkten Kontakt zu Pflanzen, Tieren und Landschaften. Die Touren können zwischen drei Tagen und drei Wochen dauern. Die meisten Touristen wählen fünf- bis achttägige Bootsausflüge. Die besten Stellen zum Tauchen sind die Isla Wolf und die Isla Darwin. Die schönsten Wanderrouten gibt es beim Volcán Alcedo auf Isabela und am Cerro Crocker auf Santa Cruz.

Fast fünfzig Seiten haben die Autoren der Hauptstadt Quito gewidmet. Vor allem die Altstadt hat einige touristische Highlights zu bieten. Dazu zählt unter anderem die Kirche La Compañía de Jesús, die aufwendig gestaltet spanische, maurische und indigene Architekturelemente in sich vereint sowie das Museo de la Ciudad, das mit interaktiven Ausstellungen die Stadt- und Sozialgeschichte von Quito beleuchtet.

Zum Pflichtprogramm einer Reise durch Ecuador gehört auch die Fahrt auf der Panamericana durch die Anden nach Otavalo. Hier sind die Arbeitsmethoden der Kunsthandwerker seit Generationen unverändert geblieben. Von Teppichen bis hin zu Lederwaren finden hier Touristen ein paar der besten Angebote des südamerikanischen Landes.

Das zentrale Hochland ist ein beliebtes Reiseziel bei Wanderern, Kletterern, Radfahrern und Urlaubern, die das Abenteuer lieben. Es gibt hier von Gletschern bedeckte Berge und aktive Vulkane, Hochebenen die zum Wandern einladen, idyllische Kolonialstädte, bukolische Haziendas, Kunsthandwerksmärkte und indigene Dörfer. Die meisten Reisenden, die in diese Region kommen, verbringen meist auch ein paar Tage in den Naturschutzgebieten wie Los Ilinizas, Cotopaxi, Llanganates, Chimborazo und Sangay. Die Begeisterung der Autoren für Ecuador und die Galápagosinseln wirkt ansteckend. Am liebsten würde man sofort dorthin aufbrechen.

Ecuador & Galápagosinseln
Regis St. Louis, Greg Benchwick, Michael Grosberg, Tom Masters
Verlag: MairDuMont
Broschierte Ausgabe: 446 Seiten, Auflage: 2012
ISBN: 978-3-8297-2272-8 22,99 Euro

zurück zu Reiseliteratur-Übersicht >>