Venezuela präsentiert sich Reisenden so abwechslungsreich wie ein Kontinent

Wer in seinem Urlaub andere Kulturen und Lebensweisen kennenlernen möchte, sollte eine Reise nach Venezuela unternehmen. Mit seinem Reiseführer „Venezuela“ versorgt Volker Alsen Entdeckungsreisende mit Hintergrundinformationen über Land und Leute und steht ihnen mit hilfreichen reisepraktischen Tipps zur Seite. Besondern Wert legt der Autor darauf, dass der Venezuelareisende die indigene Bevölkerung zu verstehen und zu respektieren lernt. Volker Alsen schreibt: „Ein Besuch in ihren Siedlungen – unter Einhaltung bestimmter Verhaltensregeln – trägt zum Erhalt dieser Lebensräume bei und sollte Teil der Reise sein.“

Venezuela ist laut Volker Alsen ein spannendes Reiseland und verspricht eine erlebnisreiche Reise. Denn das südamerikanische Land hat eine Vielzahl weltweit einmaliger Naturwunder zu bieten. Der Autor nennt als Beispiele die Gran Sabana mit ihren Tafelbergen, den „Bergen der Götter“, wo auch der höchste Wasserfall der Erde donnernd in die Tiefe stürzt. Dazu kommen die tierreichen Llanos, die schneebedeckten Gletscher der Anden, der größte Asphaltsee der Welt, die größte Tropfsteinhöhle des Kontinents sowie 2.500 Kilometer Karibikküste mit herrlichen Stränden und vorgelagerten Inseln.

Gegliedert hat Volker Alsen den Reiseführer „Venezuela“ in folgende Abschnitte: Praktische Tipps von A-Z, Land und Leute, Caracas und Umgebung, Der Nordosten, Das Orinoco-Delta, Das Hochland von Guayana, Das Amazonasgebiet, Die Llanos sowie Die Anden. Das Reisehandbuch enthält eine sorgfältige Beschreibung aller sehenswerten Städte, Orte und Landschaften von den Anden bis zum Orinoco, vom Karibischen Meer bis zum Amazonas. Ein 24-seitiger Altas am Ende des Buches hilft dem Reisenden sich in Venezuela zurechtzufinden.

Im Kapitel über den Nordosten von Venezuela hebt Volker Alsen die Strände im Bundesland Sucre hervor, die wie de palmengesäumte Playa Medina zu den attraktivsten des Landes gehören. Für den Strandurlauber sind auch die Strände des Mochima-Nationalparks in und um Puerto La Cruz und Cumaná sowie die Sandstrände bei Carúpano und weiter östlich auf der Paria-Halbinsel ideale Reiseziele.

Das Orinoco-Delta dagegen, im äußersten Osten Venezuelas gelegen ist ein wahres Paradies für Tierliebhaber und Naturfreunde. Hier leben zum Beispiel Fischreiher, Ibisse, Eisvögel, Tukane, Papageien, Flussdelfine, Kaimane und Ozelote. Um in das Orinoco-Delta zu gelangen, bieten sich verschiedene Ausgangspunkte an. Der bekannteste und von Individualreisenden am häufigsten gewählte Ort ist Tucupita.

Für Touristen stellen die Anden ohne Frage eine der größten Attraktionen Venezuelas dar. Volker Alsen schreibt: „Fruchtbare Täler, klare Bergseen mit Forellen, Gletscher und Hochmoore sowie nette Andendörfer machen den Reiz der Region aus.“ Die wichtigste Stadt der Anden ist Mérida, ein sehr junger und lebhafter Ort. Die meisten Touristen reisen mit dem Autobus an. Der Autor empfiehlt die Route über die Llanos zu wählen, die direkteste Verbindung zwischen der Zentralregion und den Anden, die auch für die Augen eindrucksvolle Landschaften zu bieten hat.

Venezuela
Volker Alsen
Reise Know-How Verlag Peter Rump
Broschierte Ausgabe: 684 Seiten, Auflage 9: 2012
ISBN: 978-3-8317-2178-8,  24,90 Euro

zurück zu Reiseliteratur-Übersicht >>