Camino del Apu Ausangate in Peru

Um vom Tourismus in den peruanischen Anden zu profitieren und um das Abwandern der jungen Menschen mangels Arbeit entgegenzuwirken, entwickelten die indigenen Bewohner der Dörfer Chilca und Osefina das Projekt Camino del Apu Ausangate in 2004. Trekking in der Region des Ausangate wird in Deutschland exklusiv von vom Reiseveranstalter Hauser Exkursionen angeboten.
Der Ausangate ist mit 6384 Metern der vierthöchste Berg in Peru und war bereits den Inka heilig. Das Herzstück des Projektes sind vier sehr komfortable und gut ausgestattete Lodges auf Höhen zwischen 4300 und 4800 Metern. Alle Zimmer verfügen über Dusche und WC. Die landestypische Verpflegung ist von sehr guter Qualität. Das Geld für den Bau der Lodges stammt aus kommunalem und privatem Kapital. Den Baugrund stellte die Dorfbevölkerung von Chilca zur Verfügung und nahm zusätzlich einen staatlichen Kredit auf. Die Bewohner von Osefina beteiligten sich durch Arbeitsverträge.  Außerdem stellen sie Kunsthandwerk für Touristen her.
Das Engagement des Reiseanbieters Hauser Exkursionen in Peru soll der ganzen Region rund um den Ausangate von Nutzen sein. Die Bereitstellung von Arbeitsplätzen und Ausbildungsplätzen sollen das Einkommen der Landbevölkerung verbessern. Die indigenen Menschen sollen lernen, ihre eigene Kultur wertzuschätzen. Durch die Stärkung des Selbstbewusstseins und die Erhaltung der traditionellen, materiellen Kultur soll die Abwanderung eingedämmt werden. Die Projekte, die sich noch in der Planung befinden, sind ganz auf eine wirtschaftliche Nachhaltigkeit ausgerichtet.
Im Jahr 2011 wurden von der Agentur etwa 30.000 US Dollar an Gehältern für das fest angestellte Personal der Lodges bezahlt. Weitere rund 30.700 US Dollar entfielen auf Mitarbeiter wie beispielsweise Lama-, Alpaka- und Pferdetreiber, Köche und Kochgehilfen sowie Lodge-Personal, das nur periodisch beschäftigt ist. Durch den Verkauf von Webarbeiten konnten 22.000 US Dollar eingenommen werden. Nutznießer sind gleichermaßen Frauen wie Männer.  In den Lodges gibt es Arbeitsmöglichkeiten für beide Geschlechter: Beim Trekking sind die Männer die Begleiter der Touristen, dafür kommen die Einkünfte durch das Kunsthandwerk den Frauen zugute.
Die Reise „Peru: Lodge-Trekking mit Alpakahirten“ wurde zum ersten Mal im Jahr 2009 in das Programm des Reisunternehmens Hauser Exkursionen aufgenommen. Im Jahr 2013 erhielt die Reise folgenden neuen Titel: „Peru: Komfortables Lodge-Trekking“. Im September des Jahres 2011 wurde der Reiseanbieter Hauser Exkursionen für das Projekt „Camino del Apu Ausangate“, einem Lodge-Trekking mit Alpakahirten in Peru, der Travel One Nachhaltigkeitspreis für Touristik verliehen.
Durch die Wertschätzung der Touristen wird das Selbstbewusstsein und Stolz der indigenen Bevölkerung gestärkt. Die eigene Kultur wird durch den Tourismus gefördert und erhalten, wie die Neubelebung der Kunst des Webens auf großartige Art und Weise zeigt. Die Frauen stellen Ponchos, Tragetücher und Wandbehänge her. Sie weben auch Tücher, die Bestandteil der eigenen Tracht sind, die jetzt wieder geschätzt wird. Die Weberinnen färben die Stoffe mit Kräutern, Erde oder Mineralien. So wie es ihre Vorfahren auch schon gemacht haben. In den Lodges führen sie ihre Webkunst den Touristen vor.
Aufgrund der neuen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten bleiben immer mehr junge Menschen in der Region, wodurch die Zerrüttung von Familien verhindert wird und der traditionelle Zusammenhalt der Familien erhalten bleibt. Die Gewinne aus dem Projekt werden reinvestiert, wobei die indigenen Dorfbewohner gemeinsam über die Verwendung der Gelder entscheiden.
Mit der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft versucht man derzeit, die Region zum Naturschutzgebiet zu erklären, da hier eine seltene wilde Kleinkatzenart lebt. Die erste Hürde, die Anerkennung als reserva natural, ist schon überwunden. Auch Workshops zu Natur- und Artenschutz finden bereits an den Schulen und in der Erwachsenenbildung statt. Das Gebiet soll so auch vor den Interessen nationaler und internationaler Minenfirmen geschützt werden. Die Pläne dieser Unternehmen sind nicht mit denen der Kleinbauern und Viehzüchter der Region vereinbar. Wenn sich Minengesellschaften ansiedeln drohen der Umweltschutz, der Schutz der Artenvielfalt und die Wahrung der kulturellen Werte unterzugehen. Langfristig geplant ist zudem die Errichtung einer Schlachterei, um Restaurants in Cusco mit Alpakafleisch zu beliefern. In den Flüssen der Region wurden außerdem Forellen ausgesetzt. Sie dienen nicht nur der Selbstversorgung. Sondern es ist auch geplant, Angellizenzen für Touristen zu vergeben.

Folgende Kooperationspartner haben sich beim Projekt Camino del Apu Ausangate zusammengeschlossen:
Camino del Apu Ausangate SRLTDA.                                                                                                              
Roger Valencia (Direktor)                                                                                                                                                     Calle Jose Gabriel Cosio 307 URB. Magisterio,                                                                                                               Cuzco                                                                                                                                                                                             Peru                                                                                                                                                           www.andeanlodges.com

HANE Tours E.I.R.L.                                                                                                                                                               Günter Hane                                                                                                                                                                                
Av. Los Incas N° 1046 - 4to. piso                                                                                                                                   
Wanchaq – Cusco                                                                                                                                                                              Peru                                                                                                                                                               www.hanetours.com oder guenter@hanetours.com

Für dieses neuartige Konzept eines sanften Tourismus hat das Reiseunternehmen Hauser Exkursionen in exklusiver Zusammenarbeit mit dem nachhaltigen Unternehmen „Camino del Apu Ausangate“ weiterhin das Ziel, Arbeitsplätze der beteiligten Gemeinden zu sichern. Jeder Trekker, der in Peru mit Hauser Exkursionen Urlaub macht, kann dabei gleichzeitig noch etwas Gutes tun? Auch in den kommenden Jahren hat der Reiseanbieter geplant, das Projekt anhand seiner beliebten und komfortablen Trekking-Tour „Peru: Komfortables Lodge-Trekking“ zu unterstützen.