Die Straßen und Pisten Südamerikas eignen sich bestens für einen Abenteuerurlaub

Für Abenteuerurlauber und solche, die es werden wollen, haben Sonja Nertinger und Klaus Schier ihr Reisehandbuch „Panamericana. Mit dem Auto durch Südamerika“ geschrieben. Gegliedert haben die Autoren das Buch in folgende Kapitel: Fahrzeug-Vorbereitung, Allgemeine Vorbereitung, Verschiffung, Unterwegs und Reiserouten. Ihren Reiseführer hat das Autorenduo zwar speziell für Autoreisende konzipiert, aber er enthält auch für Motorradfahrer viele wichtige Hinweise. Auf die Beschreibung von Sehenswürdigkeiten verzichten sie, da Sonja Nertinger und Klaus Schier der Meinung sind, dass es in diesem Bereich genügend Reiseliteratur auf dem Markt gibt.

Der Reiseführer „Panamericana. Mit dem Auto durch Südamerika“ soll vor allem die Reisevorbereitungen und das Leben unterwegs erleichtern, damit sich die Reisenden möglichst unbeschwert auf das Abenteuer Südamerika einlassen können, um die Schönheiten des Kontinents für sich selbst zu entdecken. Besonders wichtig ist die Fahrzeugvorbereitung, da viele lateinamerikanischen Pisten hohe Anforderungen an die Autos stellen. Das Fahrzeug sollte möglichst robust sein und über einen Allradantrieb verfügen.

Im Kapitel „Allgemeine Vorbereitung“ gibt es unter anderem Tipps zur Kostenkalkulation. Bei Autorenduo pendeln die Kosten – ohne Verschiffung, Flug und Reparaturen – zwischen 35 und 45 Euro pro Tag für zwei Personen und Unimog. Sonja Nertinger und Klaus Schier weisen darauf hin, dass die Preise für Lebensmittel in Chile, Argentinien und Brasilien mittlerweile schon deutsches Niveau erreichen, selbst in Uruguay und Paraguay liegen sie nur wesentlich darunter.

Für die beste Möglichkeit sein Auto nach Südamerika zu bringen, halten die Autoren eine Verladung auf ein Frachtschiff der Grimaldi-Linie. Die Überfahrt dauert etwa 30 Tage. Die Agenturen, die eine solche Verschiffung im Programm haben, bieten allerdings nur Buenos Aires als Zielhafen an, weil dort das Ausladen und der Zoll am einfachsten zu regeln sind.

Da es in Südamerika nicht überall offizielle Campingplätze gibt, wird das Übernachten zu einer der wichtigsten Fragen, mit denen die Autoreisenden während ihrer Südamerika-Tour konfrontiert werden. Vor allem in Großstädten kann es mitunter schwierig sein, einen guten Standplatz für die Nacht zu finden. Das Autorenduo hat deshalb – nach Ländern geordnet – Übernachtungsstellen im Kapitel „Reiserouten“ aufgeführt.

Bei der Festlegung der Route gibt es einiges zu beachten. Für Fahrten im Hochland wird es zum Beispiel davon abhängig sein, wie die Reisenden mit der ungewohnten Höhe zurechtkommen. Wichtig ist dabei eine langsame Höhenanpassung. Ein weiterer wichtiger Faktor sind das Klima und die richtige Reisezeit. Außerdem sollte der Urlauber bedenken, dass die Entfernungen in Südamerika riesig sind.

Wer sich nicht lange mit der eigenen Planung aufhalten möchte, kann eine oder mehrere Routen wählen, die Sonja Nertinger und Klaus Schier befahren haben. Im Reiseführer sind unter anderen zehn Routen durch Argentinien, vierzehn Routen durch Chile, zwölf Routen durch Bolivien und sechs Routen durch Brasilien beschrieben.

Panamericana
Mit dem Auto durch Südamerika
Sonja Nertinger, Klaus Schier
Verlag: Reise Know-How
Broschierte Ausgabe: 176 Seiten, Auflage 3: 2012
ISBN: 978-3-8317-1770-5,  8,90 Euro

zurück zu Reiseliteratur-Übersicht >>