Neuseeland Aktivurlaub und Abenteuerurlaub für Sportler und Entdecker

Neuseeland lockt Aktivurlauber vor allem mit seinen wunderschönen Landschaften und Küsten an. Für Abenteuerreisende gibt es in Neuseeland einige sportliche Aktivitäten, die den Adrenalinspiegel ganz schön in die Höhe schießen lassen. Zu den etablierten zählen Bungeejumping, Fallschirmspringen und Canyoning, darüber hinaus bietet Neuseeland Abenteuerurlaubern sportliche Spektakel, von denen die meisten noch nicht einmal gehört haben.

Zu den Trendaktivitäten der Aktivurlaubern in Neuseeland zählt zum das sogenannte Caving. Denn hier gibt es überall im Land überwältigende Höhlen zu entdecken. Neuseelands Höhlensysteme gehören zu den anspruchsvollsten und spektakulärsten der Welt. Kein Aktivurlauber muss jedoch ein erfahrener Höhlenforscher sein, um die unterirdischen, verborgenen Welten  zu erkunden. Die bekannteste Caving-Gegend auf der Nordinsel Neuseelands ist Waitomo in der Region Waikato. Die Südinsel verfügt über mehrere Caving-Regionen. Geführte Höhlenexkursionen werden unter anderem in Fiordland, Nelson und and der Westküste Neuseelands angeboten. In der Nähe von Nelson befindet sich „Harwood’s Hole“, mit 180 Meter der tiefste Höhlenschacht in der südlichen Hemisphäre.

Neuseeland ist ein klassisches Reiseziel für Aktivreisn. So ist das Land zum Beispiel die Heimat des Bungeejumping. Im gesamten Land können Wagemutige von Felsvorsprüngen, Brücken, Eisenbahn-Viadukten, von Stadiondächern oder Plattformen auf Klippen. Die Auckland Harbour Bridge bietet mit 134 Metern den tiefsten Sprung. Der Mokai Gravity Canyon im Zentrum der Nordinsel von Neuseeland bietet drei Abenteueraktivitäten der absoluten Spitzenklasse, darunter eine Riesenschaukel mit einem 50 Meter freiem Fall in den Canyon.

Abenteuerurlauber können in Neuseeland ihre Kletterkünste in allen Varianten testen. Mit 30 Berggipfeln mit einer Höhe über 3000 Metern, von denen Aoraki/Mount Cook 3753 der höchste ist, herrscht eine große Vielfalt  an herausfordernden Gipfeln, die es zu erklimmen gilt. Die meisten Abenteuerurlauber, die nach Neuseeland reisen, haben sicher keine Steigeisen, Karabinerhaken und Eispickel im Reisegepäck. Das heißt aber noch lange nicht,  dass sie auf das Bergsteigen verzichten müssen. Sie können an einer Expedition teilnehmen, den ein oder anderen Gipfel bezwingen oder bei einer Gebirgswanderung mitmachen, beispielsweise über den „Ball Pass“. Erfahrene Kletterlehrer und Führer leiten die Touren.

Für Skifahrer ist Neuseeland das Non Plus Ultra. Die Skisaison geht von Juni bis Oktober. Skiausrüstung kann man sich überall ausliehen. In Neuseeland herrscht auf den Pisten kein Massentourismus mit langen Wartezeiten am Lift. Von sanften Hängen für Anfänger bis zu   spektakulären Tiefschneepisten herrscht hier kein Mangel. Das größte Skigebiet des Landes ist Whakapapa. Mit unseren Reisebausteinen für einen Aktivurlaub in Neuseeland, können sich die Teilnehmer individuell ihr Programm anhand verschiedener Module selbst zusammenstellen. Auch für die Übernachtungsmöglichkeiten haben wir gesorgt und können Ihnen zudem auch verschiedenste Aktivurlaub-Bausteine anbieten. Diese können Sie beispielsweise auch mit Mietwagenreisen kombinieren