Urlaub und Studienreisen im traumhaften Peru

Peru ist nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele in Südamerika. Am besten erkundet man das Land bei geführten Studienreisen oder Erlebnisreisen. Diese werden von erfahrenen Reiseleitern begleitet und geben zahlreiche Einblicke in die Highlights des Landes. So lernt man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten genauso kennen wie die traumhaften Naturlandschaften, kulturellen Zeitzeugen und natürlich die äußerst gastfreundlichen Einheimischen. Ausgangspunkt eines fast jeden Urlaubs ist die Hauptstadt von Peru Lima. Hier befindet nicht nur der internationale Flughafen sondern auch eine Vielzahl bedeutsamer Sehenswürdigkeiten. Die historische Vergangenheit spiegelt sich in der kolonialen Altstadt wider. Die traditionelle Bauweise der Häuser mit den reich verzierten Balkonen schafft schon ein ganz eigenes Flair. Sehr sehenswert sind die Plaza de Armas, die Rathäuser der Stadt, der Stadtteil Miraflores, das Kunstmuseum und das Teatro Municipal. Sehr viel „Grün“ durchzieht die Stadt, denn zahlreiche Parks und Botanische Gärten wurden liebevoll angelegt.
An der peruanischen Küste, in Pisco befindet sich ein sehr großes Wildreservat und die Produktionsstätte des bekannten Traubenbrandweines. Von hier aus starten auch die Touren zum Paracas Nationalpark und den Ballestas Inseln, die dem Festland vorgelagert sind. Mit ein bisschen Glück bekommt man Pinguine, Seelöwen, Flamingos und Tölpel vor die Linse. Die Fahrt auf der längsten Straße der Welt, der Panamericana, sollte ebenfalls auf dem Programm von Studienreisen stehen. Ebenso wie der Besuch des Titicacasees, dem höchsten schiffbaren See der Welt. Rund um den See sind idyllische Dörfer entstanden, die auch heute noch das traditionelle Leben der Einheimischen zeigen.
Die bedeutende Sehenswürdigkeit von Peru, die in jedem Falle bei Studienreisen und Erlebnisreisen besucht wird, ist die UNESCO Weltkulturerbestätte Machu Picchu. Die einstige Ruinenstadt der Inkas liegt auf einer spektakulären Höhe von 2360 Meter inmitten der Anden. Über eine kleine Bergbahn erreicht man die Stätte, die man schließlich in den Morgenstunden mit einem Führer besuchen sollte. Ebenfalls in den peruanischen Höhenlagen der Anden, auf 3000 Meter Höhe, liegt die Stadt Cusco. Auch hier ist die koloniale und prächtige Altstadt sehr sehenswert. Rund um den Ort befinden sich zudem sehr interessante Ruinenstätten. Doch nicht nur für kulturinteressierte Gäste ist diese Region zu empfehlen. Im Nationalpark Huascaran liegen nicht nur der höchste Berg von Peru (der Nevado Huascaran Berg) mit einer Höhe von 6768 Metern) sondern auch tiefe Schluchten, idyllische Bergseen und zum Teil sehr seltene Pflanzenarten.

Alle vorgestellten Urlaub-Angebote dieser Internetseiten werden nach ökologischen und sozialen Standards umgesetzt. Bereits bei der Auswahl der Transportmöglichkeiten, Unterbringungen und der Reiseleiter werden Standards zu Grunde gelegt, die der Nachhaltigkeit des Tourismus im Land gewährleisten. So bleiben die Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten auch unseren Kindern erhalten.

Ihre Erlebnisreise können Sie auf Wunsch auch mit den Galapagos-Inseln oder Bolivien verbinden.