Chile individuell mit Reisebausteine und Privatreisen erkunden

Lange Zeit wurde Chile von den Urlaubern als Reiseziel kaum beachtet. Erst in den letzten Jahren hat es sich als Geheimtipp für Individualreisen  und Rundreisen entwickelt. Seine landschaftlichen Höhepunkte, seine Kultur und bewegte Geschichte und seine gastfreundlichen Menschen machen das Land zu einem überaus interessanten Urlaubsziel, das aufgrund seiner Ausdehnung über verschiedene Klima- und Vegetationszonen verfügt. Nach ihrer langen Flugreise werden die Touristen von der Hauptstadt Santiago empfangen. Diese pulsierende Großstadt hat so gar kein südamerikanisches Flair. Sie wirkt eher wie einer der großen europäischen Städte. Dennoch ist sie nicht minder faszinierend. Moderne Hochhäuser prägen die Innenstadt und zahlreiche Geschäfte reihen sich auf der Alameda, der berühmten Einkaufsstraße Santiagos.

Etwas mehr als eine Autostunde entfernt liegt der Pazifik. Städte wie Vinar del Mar oder Valparaiso sind auf der ganzen Welt bekannt und der Besuch darf auf keiner Privatreise fehlen. In Chile überwiegen die Gegensätze. Es ist ein Land, in dem schneebedeckte Andengipfel und die Wüste eng beieinander liegen. Im Norden liegt die Atacama-Wüste, die als trockenste auf der ganzen Welt gilt. Viel spielt sich hier nicht ab, aber diese Region darf auf einer Privatreise durch Chile nicht fehlen. San Pedro de Atacama ist ein Ort mit rund 900 Einwohnern und für jeden Individualtouristen ein willkommenes Ziel auf ihrem Trip durch dieses beeindruckende Land.

Rund 50 Kilometer von Santiago entfernt liegt das bekannte Skigebiet Farellones. Für schwache Mägen ist diese Strecke allerdings nicht zu empfehlen, denn 20 Kilometer sind eine reine Serpentinstrecke mit über 40 zum Teil sehr engen Kurven. Allerdings erwartet den Besucher hier ein faszinierendes Panorama, wenn weißer Schnee unter blauem Himmel liegt. Im Süden Chiles gibt es eine reihe von Nationalparks. Einer davon ist der Conquillo, der 100 Kilometer von Temuco entfernt liegt. Besonder beeindruckend ist der noch aktive Vulkan Llaima, der im Jahre 1994 ausgebrochen ist und immer von einer Wolke umgeben ist. Der Torres des Paine Nationalpark liegt ganz unten im Süden des Landes. Herausragend sind die drei Berge, die wie ein Turm in den Himmel ragen. Hier zu wandern ist tatsächlich ein echtes Abenteuer auf den Individualreisen durch Chile.

Wer eine Privatreise durch Chile plant, kann sich seine Route anhand von Reisebausteinen selbst zusammenstellen. Das gewährleistet Freiheit und Unabhängigkeit, denn für Chile braucht man Zeit und Unabhängigkeit. Die gibt es nur auf Individualreisen.