Wer eine Reise in ein ursprüngliches Land sucht, sollte Fernreisen nach Bolivien buchen

Bolivien ist mit seinen über eine Million Quadratkilometern Größe das Dreifache größer als Deutschland. Wie für Südamerika üblich, teilt sich auch dieses Land in mehrere Regionen auf. Eine davon liegt mitten in den Anden. Hier befindet sich auch das Ziel von vielen Teilnehmern von Gruppenreisen, der Titicacasee. Er ist über 8.000 Quadratkilometer groß. Die Anden erreichen in Bolivien eine Höhe von rund 4.000 Metern, allerdings beträgt ihre Gesamthöhe 6.500 Meter. Im Norden liegt das Amazonasgebiet mit seinen tropischen Regenwaldgebieten.

Besucher werden auf ihrer Reise durch Bolivien feststellen, dass die Flora und Fauna sehr unterschiedlich ist. Je nach Höhenlage wechselt sich das Landschaftsbild ab. Es gibt ein riesiges Regenwaldgebiet, das seine Struktur wechselt, je weiter man Richtung Süden kommt. Hier wird das Landschaftsbild von Savanne bestimmt. Genauso abwechslungsreich wie die Naturlandschaft, ist auch die Tierwelt von Bolivien. Die Fauna ist mit ihren Kamelarten, den Chinchillas, Gänse, Wasserhühner und Möwen voller Abwechslung. Jaguare, Affen, Pumas und andere Tiere gibt es im Regenwald.

Der Regierungssitz La Paz liegt hoch oben in den Anden. Die Stadt ist überaus modern. Sie besitzt Hochhäuser und mehrere Einkaufszentren. Eine Reise durch die Stadt führt auch zum Präsidentenpalast und zur Kathedrale aus dem Jahr 1835. Die Reisenden sollten auf ihren Fernreisen aber auch einen der vielen Märkte von La Paz und Sucre besuchen. Der wohl berühmteste ist der Hexenmarkt, in dem es viele Artikel der Indianer zu kaufen gibt. Dazu zählen zum Beispiel die typischen Hüte und Waren aus Keramik.

Das Klima in Bolivien ist recht unterschiedlich, was an den Höhenunterschieden liegt. In La Paz und Potosi kann es schon mal zu Schneefällen kommen. Die Temperaturen sind niedrig. Das Gegenteil ist in der Tiefebene der Fall. Hier ist das Wetter sowohl tropisch mit einer hohen Luftfeuchtigkeit, als auch trocken. Gruppenreisen und Fernreisen sollten während der Monate November bis April gemieden werden. Dann herrscht hier Regenzeit, die eine Reise durch das Land unmöglich macht. Die beste Zeit liegt zwischen Mai und Oktober. Während dieser Zeit ist das Wetter nahezu perfekt und für Wanderungen und Klettertouren bestens geeignet. Außerdem finden dann viele Festivals statt, die gerne von den Touristen auf ihrer Reise durch das Land besucht werden.

Ihre Reise können Sie gerne noch in einem der Nachbarländer verlängern. Beliebt sind dabei Reisen nach Peru (z.B. nach Machu Picchu) oder Chile (San Pedro de Atacama). Aber auch die Galapagos-Inseln in Ecuador oder Salta in Argentinien sind möglich.