Wenn´s ein besonderer Urlaub sein soll: Studienreisen in Ecuador

Erlebnisreisen und Studienreisen in Ecuador bieten für einen Urlaub sehr vielfältige Möglichkeiten. Naturhighlights und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten warten darauf entdeckt zu werden.

Ecuador ist das wohl facettenreichste Land von Südamerika. Die Vielfalt an Möglichkeiten scheint schier grenzenlos. Tropischer Regenwald, Nebelwälder, Bergriesen, Vulkane, traditionelle Märkte und eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt prägen den Urlaub in Ecuador. Am eindrucksvollsten lernt man die naturräumlichen und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten bei Erlebnisreisen bzw. Studienreisen kennen.

Der Startpunkt für einen Urlaub bildet in den meisten Fällen die Hauptstadt Quito. Sie befindet sich auf ca. 2800 Meter über Normal Null und ist damit die zweitgrößte Hauptstadt der Welt. Daher sollte man sich Zeit nehmen, um sich an die ungewohnte Höhenlage zu gewöhnen.
Bei einer Stadtrundfahrt beeindruckt zunächst die koloniale Altstadt mit über 80 Bauten aus der Kolonialzeit. Dies hat Quito den Beinamen „größtes Kloster Amerikas“ beschert. Hoch über dem Hausberg Panecillo befindet sich die Statue der geflügelten Jungfrau. Beides sollte in jedem Fall einen Besuch bei Studienreisen wert sein.

Der Name Ecuador leitet sich von der Lage des Landes ab. Rund um der Stadt Otavalo kommt man dem Äquator am nächsten. Hier befindet sich auch das legendäre Äquatordenkmal.
In Richtung Norden wird das Landschaftsbild von Vulkanen aber auch Kakteenfelder und idyllischen Rosengärten geprägt.
Für Rosen ist auch die Region der Lagune von Cuicocha bekannt. Sagenumwobenes wird der Reiseleiter bei diesem Ausflug berichten.

Ein sehr interessanter Ausflug bei Erlebnisreisen führt auf die Allee der Vulkane (südlich des Äquators). 22 Vulkane säumen diese Allee und erreichen atemberaubende Höhen von bis zu 6000 Metern. Auf einem traditionellem Markt kann man bei einheimischen Bauern Waren des täglichen Bedarfs und Souvenirs kaufen und viel über die Lebensgewohnheiten erfahren.

Eine spektakuläre Fahrt mit der Eisenbahn startet in Alausi und führt zunächst die Berge hinunter und schließlich wieder hinauf. Eine wahre Meisterleistung der Ingenieurkunst. Die Fahrt endet meist in der Stadt Riobamba.

Sehr sehenswert in dieser Region ist zudem die Inkafestung Ingapirca, eine der berühmtesten in Südamerika. Die Region ist zudem bekannt für Ihre traditionell lebenden Menschen.

Von den Anden heißt es schließlich Abschied nehmen und Kurs nehmen auf die tropischen Gefilde am Pazifischen Ozean. Eine Region die auch durch gutes Essen überzeugt.

Bei wohl keiner Reise sollte ein Ausflug zu den faszinierenden Galapagos-Inseln fehlen. Die Tier- und Pflanzenwelt der Inseln gilt seit jeher als einzigartig. Hier empfiehlt es sich eine Kreuzfahrt zu machen um die unterschiedlichen Inseln kennen zu lernen. Zwar sind Reiseh hierher durchaus kostenintensiver, aber die Inseln sind schlicht und ergreifend einzigartig auf der Welt. Hier sieht man in wenigen Tagen soviel wie man in anderen Ländern auf zweiwöchigen Rundreisen sieht.