Länderinformationen für Kolumbien

Allgemeines

Ein Urlaub in Kolumbien gilt als echter Geheimtipp. Nach und nach entdecken Touristen das nunmehr sichere Reiseland für sich und sind fasziniert von den abwechslungsreichen Möglichkeiten, die das Land Reisenden bietet.

Besonders hervorzuheben ist die Vielfalt der Landschaftsformen, die man in den Nationalparks sehr gut erkunden kann. Hier bekommt man zudem einen sehr interessanten Einblick in die landestypische Flora und Fauna.

In San Augustin kann man sich auf archäologische Spuren begeben und die Besonderheiten der indigenen Urbevölkerung nachempfinden. Zu Gesicht bekommt man über 3000 Jahre alte Steinfiguren, die Ähnlichkeit mit den Monolithen der Osterinseln besitzen.

Interessierte Gäste, die mehr über die Kolonialzeit erfahren möchten, werden in Popayán fündig. Sie gilt nicht ohne Grund als eine der schönsten Kolonialstädte von ganz Südamerika.

Die gastfreundlichen Einheimischen sorgen dafür, dass man sich von Beginn an wohl fühlt. Sehr schnell wird man zudem merken, dass die Kolumbianer stolz auf ihr Land sind.

Anreise

Von Deutschland aus erfolgt die Anreise nach Kolumbien bis zur Hauptstadt Bogota. Die reine Flugdauer kann mit rund 12 Stunden angegeben werden. Zur Wahl stehen dabei Direktverbindungen mit der Lufthansa bzw. Umsteigeverbindungen mit Iberia über Madrid oder Air France über Paris.

Währung und Zahlungsmittel

Der kolumbianische Peso ist das offizielle Währungsmittel in Kolumbien. Ein Peso entspricht 100 Centavos. Bei einem Urlaub kann man sowohl US Dollar als auch Euro in die Landeswährung tauschen. Derzeit lohnt es sich mehr Euros zu tauschen, da der US Dollar große Tauschverluste mit sich bringt. Das Umtauschen funktioniert problemlos in Banken, ausgezeichneten Wechselstuben und natürlich in den Hotels. Zudem kann man auch mit allen gängigen Kreditkarten in Geschäften bezahlen. Bargeld erhält man außerdem mit der EC Karte an Geldautomaten. Die EC Karte muss dafür mit einem MAESTRO Zeichen versehen sein.

Zeitunterschied

Während des Urlaubs muss man die Uhr in der Winterzeit um 6 Stunden zurückstellen und während der Sommerzeit um minus 7 Stunden.

Elektrizität

In Kolumbien sind die Steckdosen meist zweipolig ( amerikanisch), daher ist es ratsam einen Adapter mitzunehmen. Zudem beträgt die Stromspannung nur 110 Volt.

Klima und beste Reisezeit

Das Klima wird hauptsächlich von den jeweiligen Höhenlagen bestimmt. Regionen mit einer Höhe bis 1000 Meter über Normal Null sind tropisch geprägt. Kurz gesagt, hier ist es heiß und feucht. Die Jahrestemperaturen liegen im Durchschnitt bei 23 bis 30 Grad Celsius.

Gebiete mit einer Höhe bis zu 2000 Meter über Normal Null gehören zur gemäßigten Klimazone. Hier liegen die Temperaturen bei angenehmeren 20 bis 23 Grad Celsius. Höhere Destinationen erreichen kühlere Temperaturen von 13 bis 17 Grad Celsius. Ebenfalls zu unterscheiden sind die Küstenregionen. Hier liegen die Temperaturen bei 28 Grad Celsius.

Reisen nach Kolumbien sind ganzjährig möglich. In Bezug auf die beste Reisezeit gibt es große regionale Unterschiede [mehr].

Einreise, Gesundheit und Impfungen

Zur Einreise benötigt man als Angehöriger eines EU Staates einen mindestens noch 6 Monate nach Rückreise gültigen Reisepass, ein Rückflugticket und den Nachweis über ausreichend vorhandene Geldmittel. Ein Visum ist für Staatsbürger aus Österreich, der Schweiz und aus Deutschland nicht nötig. Bei der Ausreise muss man eine Ausreisegebühr in Höhe von derzeit 25 US Dollar entrichten. Bei vielen Angeboten ist diese Steuer jedoch schon im Reisepreis inkludiert.

Impfungen werden bei der Einreise ebenfalls nicht vorgeschrieben. Die Länderinformationen der ärztlichen Beratungsstellen empfehlen jedoch einen Schutz gegen Hepatitis A und Gelbfieber.
Eine Infektion mit Malaria kann nicht ausgeschlossen werden. Zur Zeit besteht ein hohes Risiko in den Küstenregionen und in der Amazonas Provinz im südlichen Teil des Landes.
In den anderen Regionen, die sehr flach im Inland liegen, wird das Risiko immerhin noch als mittleres angegeben. Rund um Bogota, auf der Insel San Andres und in Providencia besteht derzeit keine Gefahr einer Malariainfektion.
Je nach geplanter Reiseroute sollte man sich daher vor Beginn vom Urlaub über die aktuellen Reiseinformationen erkundigen.
Da Touristen hin und wieder als unfreiwillige Drogenschmuggler benutzt werden, ist es ratsam keine fremden Gepäckstücke mitzunehmen und auf geschlossene Taschen zu achten.

Weiterführende Infos