Reisen in den Rwenzori Mountains National Park

Der Rwenzori Mountains National Park wurde 1991 gegründet und umfasst eine Fläche von 996 Quadratkilometern. Schon drei Jahre später wurde das ugandische Naturschutzgebiet in die Weltnaturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Im Rwenzori Mountains Nationalpark erhebt sich der Mount Stanley bis in eine Höhe von 5.109 Metern, und ist damit der dritthöchste Berg Afrikas. Der Mount Alexandra, ganz in der Nachbarschaft, ist mit 5.091 Metern fast ebenso hoch. Im Nationalpark regnet es an rund 320 Tagen, wodurch ein mittlerer Jahresniederschlag von über 3.000 mm entsteht.

Bis heute hat sich das Ruwenzori-Gebirge einen Teil seiner geheimnisvollen Faszination und Unzugänglichkeit bewahrt. Die Berglandschaft ist von Riesenlobelien und Riesensenezien geprägt und setzt sich zusammen aus Gletschern, vielen sehr hohen Berggipfeln, Seen, Flüssen, Mooren und Wäldern, die von Moos behangen sind. Dies alles macht den Rwenzori Mountains National Park zu einer der fremdartigsten und faszinierendsten Regionen der Welt. Touristen, die in diesem Teil Ugandas unterwegs sind, haben das Gefühl, in eine andere Welt einzutauchen. Im Naturschutzgebiet leben etwa 70 Säugetierarten und mehr als 170 Vogelarten. Noch beeindruckender ist allerdings die Fabelwelt der Pflanzen.

Von Massentourismus kann hier noch keine Rede sein, da nur jedes Jahr etwas mehr als 1.000 Reisende das außergewöhnliche Naturschutzgebiet besuchen. Die beste Reisezeit sind die Monate Dezember bis Februar und Juli bis September, da in diesen Monaten der wenigste Regen fällt. Dennoch gehört eine gute Bergausrüstung zur Pflichtausstattung jedes Besuchers. Für Gipfelbesteigungen ist sogar eine Gletscherausrüstung notwendig. Oberhalb von 3.000 Metern liegen die Temperaturen nachts bei null Grad.

Bergbesteigungen im Rwenzori Mountains National Park sind inzwischen gut organisiert. Verschiedene Veranstalter bieten verschiedene „Tour-Pakete“ an. Sehr beliebt ist zum Beispiel der 7 Tage-6 Nächte-Rundtrip auf dem Central Circuit Trail. Für die Besteigung der Berge Margherita, Alexandra, Mt. Speke und Mt. Baker kann man Führer und Träger buchen. Sehr gerne wandern Touristen auch auf dem neuen Kilembe-Trail, einem 8 Tage-7 Nächte-Rundtrip. Auch kürzere Rundtouren sind jederzeit möglich.